Lade Veranstaltungen

Till Hoheneder

Blues & Rock

Samstag 2. November 2019
Beginn: 21:00 Uhr
14 € VVK / 18 € AK

Till Hoheneder war in seinem mittlerweile schon über 30 Jahren zählenden Künstlerleben stets ein Garant für Überraschungen. Nach den großen Erfolgen mit Till & Obel wurde er Stand-up Comedian und schrieb als Autor Bestsellerbücher mit Atze Schröder, Gaby Köster und Horst Lichter.
Auch musikalisch lässt der dreifache Deutsche Comedypreisträger keine Langeweile aufkommen: Mit seiner Tribute-Band The Slowhand All Stars zollt Till seinen Idolen Bob Dylan und Eric Clapton so furios Tribut, dass die Presse und das Publikum überall begeistert feststellt: „Verdammt nah am Original!“
Damit auch der Auftritt am 2.11.2019 im Hot Jazz Club wieder ein musikalisches Fest für alle Sinne wird, spielt Till mit den Slowhand All Stars ein neues Programm:

The Best of Dylan & Clapton – Volume 2

Wieder mit dabei ist der Gitarren-Virtuose Michael Dommers (Wallenstein, Peter Burschs Bröselmaschine), der nicht umsonst „der deutsche Eric Clapton“ genannt wird. Sein Spiel ist genauso flüssig, eloquent und tief im Blues verwurzelt. Jürgen Friesenhahn (Rocktheater N8chtschicht) zählt zu den besten Drummern in Deutschland und das Akkordeon von Peter Jureit (Grobschnitt, Conditors) ist eine musikalische Offenbarung: Es schließt perfekt die Lücke, die durch Dylans nicht zu kopierende Mundharmonika entsteht. Stefan Lamberty an den Keyboards sowie Dirk Schulte am Bass sind ebenfalls zwei exzellente Musiker, die schon seit Jahren mit Till gemeinsam auftreten.

Mit „The Best of Dylan & Clapton – Volume 2“ bringt Till Hoheneder die legendäre Musik von zwei großen Rocklegenden auf die Bühne: Ob Dylans Meisterwerke „Like a rolling stone“, „It´s all over now, baby blue“, „Mighty Quinn“, „All along the watchtower“ oder Claptons Hits wie „Badge“, „I shot the sheriff“, „Crossroads“ und „Tulsa Time“. Das ist beseelte Live-Musik vom Feinsten: musikalisch authentisch und ohne jeglichen Schnickschnack.

Till Hoheneder (voc, g), Michael Dommers (g), Jürgen Friesenhahn (dr), Peter Jureit (Akkordeon), Stefan Lamberty (keys), Dirk Schulte (b)